Elektroaltgeräte sammeln

Über 50 Geräte je Haushalt

Wertvolles zurückgewinnen

Gefährliches aus dem Stoffkreislauf nehmen

Im Durchschnitt soll es in jedem Haushalt mehr als 50 Elektro- und Elektronikgeräte und sieben Fernbedienungen geben (Quelle).

Dazu gehören elektrische und elektronische Haushalts-, Garten-, Spielgeräte und Werkzeuge, Öfen, Photovoltaikmodule sowie Lampen und Leuchten. Jedes dieser Geräte wird früher oder später einmal zu einem Elektro- bzw. Elektronikaltgerät. Diese sind dann gemäß der Vorgaben des | Elektro- und Elektronikgerätegesetzes - ElektroG | "einer vom unsortierten Siedlungsabfall getrennten Erfassung zuzuführen".

Der Grund dafür sind die in den Altgeräten enthaltenen wertvollen Rohstoffe wie Kupfer oder Aluminium. Aber auch umwelt- und gesundheitsgefährdende Stoffe wie Cadium, Blei, Quecksilber und polybromhaltige Flammschutzmittel können in den Geräten enthalten sein.

Über das Recycling der Altgeräte sollen die wertvollen Stoffe zurückgewonnen und verwertet werden. Die gefährlichen Inhaltsstoffe sollen aus den Stoffkreisläufen entfernt werden.

Mehrwissen über ...

Gerätekategorien und Gerätegruppen

Einordnung der Altgeräte

Ab August 2018 gelten folgende sechs, auf Basis der Eigenschaften der Produkte sowie der Entsorgung neu gefasste Sammelgruppen inkl. Gerätekategorien (gemäß § 2 Abs.1 ElektroG).

Sammel-gruppe

Geräte-kategorie

Bezeichnung und Beispiele

1 1 Wärmeüberträger (Kühl- und Klimageräte)
2 2 Bildschirme, Monitore und Geräte, mit Bildschirmen mit einer Oberfläche größer 100 Quadratzentimeter
3 3 Lampen (Leuchtstoff- und Energiesparlampen)
4 4 Geräte, bei denen mindestens eine der äußeren Abmessungen mehr als 50 Zentimeter beträgt (Elektrogroßgeräte)
5 5 Geräte, bei denen keine der äußeren Abmessungen mehr als 50 Zentimeter beträgt (Elektrokleingeräte)
5 6 Kleine Geräte der Informations- und Telekommunikationstechnik, Kantenlängen jeweils kleiner als 50 Zentimeter (Telefone, Mobiltelefone, Handy, Smartphone u. ä.)
6 4 Photovoltaikmodule

Welche Elektroaltgeräte zu den einzelnen Gruppen gehören, lesen Sie hier.

Rechtsgrundlage

Artikel 3 des Artikelgesetzes „Gesetz zur Neuordnung des Rechts über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten vom 20. Oktober 2015“. Dieser Artikel 3 ist am 15.8.2018 in Kraft getreten.

Geräte müssen komplett sein

Vordemontierte ("ausgeschlachtete") Geräte sind keine Elektroaltgeräte i. S. des ElektroG. Demontierte oder zerlegte Altgeräte sind von der Annahme und Abholung ausgeschlossen.

Offener Anwendungsbereich

Offener Anwendungsbereich

Ab 15. August 2018 gilt der sogenannte Offene Anwendungsbereich (Open Scope), der nahezu alle Elektro-/Elektronikgeräte erfasst.

Für Sie als Verbraucher ist es nur wichtig zu wissen, dass Sie zukünftig dann auch Möbel und Kleidungsstücke mit fest eingebauten elektrischen oder elektronischen Funktionen, wie "Badezimmerschrank mit eingebauter Beleuchtung, Massagesessel, elektrisch höhenverstellbare Schreibtische, Schuhe mit eingebauten Blinklichtern (Quelle)" als Elektroaltgeräte entsorgen müssen.

Abholung von vier Großgeräten

Computerbildschirm | Elektroherd | Kühlkombination | Waschmaschine

Ein Haushalt kann in einem Jahr maximal vier Elektrogroßgeräte zur gebührenfreien Abholung anmelden.

Großgeräte, die den Gerätegruppen 

  • Haushaltsgroßgeräte (Elektroherd, Waschmaschine, Pedelec) und Kühlgeräte (Kühlkombination) sowie

  • der Informations-, Telekommunikationstechnik sowie Unterhaltungselektronik (Computerbildschim)

zuzuordnen sind, können angemeldet werden und werden von einem, an die Abfallentsorgung angeschlossenen Grundstück, abgeholt.

Diese vier Großgeräte werden an maximal zwei Terminen abgeholt. Möglich sind also eine oder zwei Anmeldungen im Jahr.

Die Abholung anmelden

Zur Anmeldung können das Online-Elektrogeräteformular oder die Abrufkarte für Elektroaltgeräte genutzt werden, die im Service-Heft enthalten sind und die auch hier heruntergeladen werden können.

Elektrogroßgeräte aus Betrieben

Es ist auch möglich, große Elektroaltgeräte aus einem Betrieb abholen zu lassen. Die Abholung ist für jedes Altgerät gebührenpflichtig, sie ist telefonisch über 03475 613324 anzumelden.

Abholung von mehr als vier Großgeräten

Es sind viele Altgeräte zu entsorgen

Es ist auch möglich, aus einem Haushalt mehr als vier große Elektroaltgeräte im Jahr abholen zu lassen.

Die Abholung einer Elektroaltgeräte-Übermenge ist gebührenpflichtig. Sie ist telefonisch über 03475 613324 anzumelden.

Ausgeschlossene Elektrogroßgeräte

Zu groß und nicht haushaltstypisch

  • Für elektrische/elektronische Großgeräte, die von einer Person nicht "von Hand", auch nicht unter Zuhilfenahme einer Gerätekarre verladen werden können, besteht keine Abholpflicht.

  • Ebenfalls von der Abholung ausgeschlossen sind solche Elektroaltgeräte, die üblicherweise nicht in privaten Haushalten genutzt werden.

Abholung von Kleingeräten

Abholung ohne Anmeldung

Es ist möglich, eine begrenzte Anzahl von Elektro- und Elektronikkleingeräten der Sammelgruppe 5 (Gerätekategorien 5 und 6).

  • Haushaltskleingeräte (z. B. Staubsauger, Kaffeemaschinen, Toaster | Gerätekategorie 5) und

  • Informations- und Telekommunikationstechnik (z. B. Notebooks, Drucker und Telefone | Gerätekategorie 6)

ohne dass sie mit angemeldet werden müssen, an einem vereinbarten Abholtermin für Elektrogroßgeräte mit bereitzustellen.

Abholung mit Anmeldung

Eine Anmeldung über 03475 613324 ist jedoch erforderlich, wenn Haushaltskleingeräte der o. g.  Gerätekategorien 5 und 6 mit einer Gesamtmasse ab 4 Kilogramm abgeholt werden sollen.

Elektrokleingeräte mit einer Gesamtmasse von mehr als 4 Kilogramm bis unter 50 Kilogramm (ein Gebinde) werden in der Summe der Abholungen aus einem Haushalt als ein Elektrogroßgerät gezählt. Wenn aus dem Haushalt bereits vier Elektrogroßgeräte abgeholt wurden, entspricht ein solches "Gebinde" einer Elektroaltgeräte-Übermenge und ist gebührenpflichtig.

Abrufkarte oder Expressabfuhr

Drei Wochen einplanen

Ihre Anmeldung über das Online-Elektrogeräteformular beziehungsweise die ausgefüllte Abrufkarte für Elektroaltgeräte sollte mindestens drei Wochen vor dem gewünschten Termin beim EAW eingetroffen sein. Die Antwortmali oder die Antwortkarte, in/auf der Sie den Termin für die Abholung erhalten, trifft mindestens drei Tage vor diesem Termin, ebenfalls per E-Mail oder per Post bei Ihnen ein.

Können Sie den benannten Termin für die Abholung nicht wahrnehmen, teilen Sie das dem EAW bitte rechtzeitig schriftlich oder telefonisch über 03475 613324 mit. Kommen wir zu Ihnen und es stehen keine Elektroaltgeräte bereit, ist das eine Leerfahrt und Leerfahrten verursachen Kosten.

Es muss schnell gehen

Sie benötigen einen kurzfristigen Termin für die Abholung von großen Elektroaltgeräten?

Dann bestellen Sie doch eine Expressabfuhr. Vermerken Sie diesen Wunsch bitte im Online-Elektrogeräteformular beziehungsweise auf der Abrufkarte für Elektroaltgeräte.

Die Expressabfuhr kann gegen Zahlung einer Expressgebühr durchgeführt werden. Spätestens drei Werktage nach Eingang der Expressgebühr auf den Konten des EAW werden die angemeldeten Elektroaltgeräte abgeholt.

Ihre Ansprechpartner/-in bei Fragen zur Expressabfuhr finden Sie hier.

Elektroaltgeräte bereitstellen

So ist es richtig

  • Bitte stellen Sie am Ihnen benannten Abholtag bis 6 Uhr morgens nur die angemeldeten Elektroaltgeräte vor Ihrem Grundstück so bereit, dass die Müllwerker auf dem Entsorgungsfahrzeug sie auch sehen können. Verantwortlich dafür, dass auch Passanten nicht durch die Geräte gefährdet werden, sind Sie, der die Geräte bereitstellt.

  • Elektrokleingeräte, unabhängig davon, ob es sich um wenige Geräte handelt, die nicht angemeldet werden müssen, oder um viele Kleingeräte, die anzumelden sind, wenn ihre Masse insgesamt über vier Kilogramm (siehe "Abholung von Kleingeräten") beträgt, verpacken Sie diese z. B. in einem Sack, Korb oder Karton. Die Verpackung muss offen sein, damit die Geräte in Augenschein genommen werden können.
  • Elektroaltgeräte, die nicht angemeldet worden sind und solche deren Abholung nicht "genehmigt" wurde, werden nicht mitgenommen. Ob angemeldete Teile nicht "genehmigt" wurden, erkennen Sie an dem Eintrag auf der Terminmitteilung der Abrufkarte für Elektroaltgeräte unter "Von den angemeldeten Einzelteilen können nicht entsorgt werden ...".

  • Großgeräte stellen Sie bitte unverpackt bereit, Kleingeräte stellen Sie am besten in einem nicht verschlossenen Sack, einem Korb, einer kleinen Wanne oder einem Karton bereit.

Altlampen richtig entsorgen

Gasentladungs-/Altlampen sind Elektroaltgeräte

Gasentladungslampen | Gasmoleküle leuchten

Gasmoleküle sorgen dafür, dass folgende sog. Gasentladungslampen, angeregt durch elektrische Entladungen, leuchten. Es zählen dazu | Hochdruck-Natriumdampflampen | Metalldampflampen | Niederdruck-Natriumdampflampen | Leuchtstoff- und Kompaktleuchtstofflampen (Energiesparlampen) | Neonröhren |

LED Lampen | leuchten mit Chip

LED Lampen (light-emitting diode - Leuchtdiode) enthalten kein Quecksilber, sie leuchten über Leuchtdioden (elektronische Bauteile). LED Lampen sind dennoch nicht ungefährlich, denn sie können, je nach Lichtfarbe, toxische Stoffe wie Arsen- und Bleiverbindungen enthalten.

Entsorgung | so ist es richtig
Defekte Glüh- und Halogenlampen sind Restabfall

Normale Glühlampen/-birnen und Halogenstrahler können über den Restabfall entsorgt werden.

Anlieferung auf den Wertstoffhöfen

Wenn Sie selbst anliefern können

Elektro- und Elektronikaltgeräte jeder Größe und aus allen Gerätegruppen werden auf den EAW Wertstoffhöfen gebührenfrei angenommen.

Sie müssen von Ihnen als Anlieferer selbst, nach den Hinweisen des Personals, in die entsprechend gekennzeichneten Container eingestellt werden. Entladehilfen oder Hebezeuge stehen nicht zur Verfügung.

Es sind viele Elektroaltgeräte

Viele Elektrokleingeräte können Sie jederzeit zu den Wertstoffhöfen bringen.

Möchten Sie jedoch mehr als 20 große Elektroaltgeräte, wie Elektroherde, Waschmaschinen oder Kühltruhen selbst anliefern, stimmen Sie das bitte vor der Anlieferung mit dem EAW ab.

Händler nimmt Geräte zurück

Geräterücknahme im Fachhandel

  • Großhandel und Fachgeschäfte sind seit Juli 2016 verpflichtet, Elektro- und Elektronikaltgeräte beim Neukauf eines gleichwertigen Geräts kostenfrei zurückzunehmen.

  • Kleine Altgeräte (keine Kante darf länger als 25 Zentimeter sein) müssen Händler auch dann zurücknehmen, wenn Sie kein neues Gerät bei ihm kaufen.

  • Auch Online-Händler sind verpflichtet, Geräte zurückzunehmen.

Die Rücknahme von E-Altgeräten im Handel ergänzt die vom EAW organisierten Entsorgungsmöglichkeiten. Insbesondere die Möglichkeit der Rückgabe kleiner Altgeräte beim Elektrofachgeschäft "um die Ecke" erleichtert es Ihnen, diese einer umweltgerechten Verwertung zuzuführen.

Rechtsgrundlagen

§ 6 Abs. 1, Ziffer 17 Abfallsatzung | Begriffsbestimmung Elektroaltgeräte | basierend auf § 3 ElektroG

§ 13 Abs. 1 Zif. 5 Abfallsatzung | Getrennthaltung von Abfällen | Elektroaltgeräte

§ 17 Abfallsatzung | Elektroaltgeräte

§ 17a Abfallsatzung | Abholung von Elektroaltgeräten im Holsystem

Anlage 3 der Abfallsatzung | Liste der Elektro- und Elektronikaltgeräte und Hinweise zu deren Entsorgung im Bringsystem und/oder im Holsystem gemäß § 17a Abfallsatzung

§ 2 Absatz 1 ElektroG | Gerätekategorien

§ 10 ElektroG | Getrennte Erfassung

§§ 15, 16, 17 ElektroG | Aufstellen von Behältnissen .... | Rücknahmepflicht Hersteller | Rücknahmepflicht Vertreiber

Anlage 1 ElektroG | Nicht abschließende Liste mit Elektro- und Elektronikgeräten, die unter die Gerätekategorien des § 2 Absatz 1 ElektroG fallen

Drucken